orientalische Krippe handgeschnitzt SalchingBayern

Artikel zum Deggendorfer Krippenweg im Deggendorfer Wochenblatt vom 30.11.2016


Bayerwaldkrippe für das
Teppichhaus Prebeck gestaltet


Prebeck seit ein paar Jahren am Krippenbummel mitbeteiligt



Deggendorf. Alle Jahre wieder erwartet die Besucher und Kunden der Deggendorfer Innenstadt ein besonderes Ereignis. Eine Reihe von Einzelhändlern beteiligt sich am Projekt Krippenbummel der Stadt. Heuer sind es 27 ganz unterschiedlich gestaltete Krippenkleinode, die von der Salvator-Apotheke über die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
bis hin zum Werkstattladen zu sehen sind. Auch das Teppichhaus Prebeck ist traditionell seit mehr als zehn Jahren mit dabei. Und alle Jahre wieder bekommen sie eine Leihgabe von Traudl und Fritz Spinar aus Oberpiebing bei Straubing. Die Spinars gestalten seit 2002 jedes Jahr eine neue Weihnachtskrippe, immer wieder mit neuen Motiven. Heuer ist
in einem Schaufenster eine Szene aus dem Bayerischen Wald zu sehen. In dieser kündigt ein Engel das Kommen von Jesus Christus an. Das ist eine Besonderheit im Konzept des Künstlers Spinar, dass er die Krippenmotive jenseits der klassischen Szene mit Krippe und Esel mit Ochse gestaltet. „Ich möchte öfter eine neue Sache ausprobieren.“ So 
hat er schon das orientalische Motiv der Flucht nach Ägypten gestaltet. „Eingekleidet“ werden die Figuren übrigens von Ehefrau Traudl, die die Textilien aber nicht näht, sondern mit Leim auf die Figuren kaschiert. Die Figuren selber sind aus Holz gefertigt, eine frühe Leidenschaft von Fritz Spinar. „Ich habe schon als Kind gerne geschnitzt und habe mich anfangs für einen Schnitzkurs angemeldet.“ Den Rest und die Feinheiten hat der pensionierte Verwaltungsrat sich selbst beigebracht. Neben Holz verwendet Spinar auch Styrodur, ein leicht formbares und leichtes Material für das „Gelände“ der Krippe. Entstanden sind so bisher 14 Krippen, mittlerweile hat Spinar sich auf eine Art Standardgröße der Figuren von 28 Zentimetern festgelegt. Kennengelernt haben sich die
Prebecks und die Spinars über die Straubinger Krippenfreunde. Der Krippenbummel ist eine gemeinsame Aktion von Geschäftsleuten, der Kirchengemeinden, dem Kulturviertel und den Deggendorfer Werkstätten.



Dateidownload
Originalartikel





Teppich Prebeck macht Schule

Wir freuen uns mit den Kindern der beiden ersten Klassen der Grundschule Hengersberg über die zwei neuen Klassenteppiche, Made in Germany konfektioniert und geliefert von Teppich Prebeck.

 

Die Aufregung war groß am 10.06.2015 als Martin Prebeck die neuen Teppiche für die Grundschule Hengersberg lieferte.

Der Termin wurde extra auf das Unterrichtsende gelegt um den Trubel nicht zu groß werden zu lassen, doch dann gab es kein Halten mehr für die Kinder, alle (incl. Lehrerinnen)  mussten sofort die neuen Teppiche ausprobieren.

Diesen Test haben die Teppiche mit Bravur bestanden einhellige Meinung: die Teppiche sind mollig, weich und angenehm.

Umgehend sind weiter Lehrer mit Teppichwünschen auf uns zugekommen, wir bleiben natürlich dran.

 

1.Klasse Grundschule Hengersberg auf dem neuem Klassenteppich

 

 

2012 besuchten uns Schüler der Theodor-Heuss-Mittelschule Deggendorf mit ihren Lehrern unter dem Motto: Märchen aus 1001 Nacht - Unterricht auf den Teppichstapeln. Eine gute Idee die harte Schulbank mit einem weichem Stapel von über 100 echten Orientteppichen zu tauschen. Neben den beiden Lehrern wurde kurzerhand noch eine Märchenerzähler mitgebracht und schon ging es los mit den Märchen aus 1001 Nacht. Später durften sich einige mutige Schüler verkleiden und die Märchen in Rollen nachspielen, eine gute Idee den Unterricht aufzulockern und ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder.

Märchen aus 1001 Nacht - Schulstunde auf dem Teppichstapel